Hallo

Ich bin Manfred. Ich bin eine Antirepressions Gruppe.

Um uns kurz vorzustellen (ich bin eine Multiple Persönlichkeit):
Wir sind ein bunt gemischter Haufen aus allen möglichen und unmöglichen Ecken der linken, alternativen Szene.
Obgleich Manfred für ein Sammelsurium der verschiedensten Leute steht, haben wir alle eins gemeinsam: Wir wollen uns der (all)täglichen Repression zur Wehr setzen und Lösungswege aufzeigen und entwickeln. Dabei wollen wir nicht einfach immer nur reagieren, sondern schon im Vorfeld (kreativ) aktiv werden.
Wir wollen nicht nur gegen die wachsende Repression ankämpfen, sondern auch Freiräume für die von ihr betroffenen und verfolgten Menschen schaffen. Darüber hinaus ist es auch unser Anliegen die breite Öffentlichkeit zu informieren, aufzuklären, zu sensibilisieren und alternative Lebensweisen für den Alltag vorzustellen.
Da Antirepressionsarbeit ein immer noch vernachlässigtes Thema ist, hielten wir es für wichtig diese Arbeit von konkreten Ereignissen zu entkoppeln und sich Gedanken über den Umgang mit Repression im Allgemeinen zu machen, da diese nicht immer nur im Großen sondern auch im Kleinen stattfindet. Wir hoffen das in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Einzelpersonen über Strategien zum Umgang mit Repression ein Austausch stattfindet und anhand von Erfahrungen neue Ideen entstehen und entwickelt werden können. Dabei möchten wir vermeiden dogmatische Standpunkte einzunehmen da uns bewusst ist, dass die Umgangsformen mit Repression genauso vielfältig sind wie die linke und linksalternative Szene.
Ohne diesen Anspruch würde diese Gruppe gar nicht funktionieren, da hier von Friedensaktivist_Innen bis zu Militänzer_Innen alles vertreten ist. Aufgrund dieser Inhomogenität gibt es auch immer Diskussionsthemen zu denen es keine gemeinsame Position gibt.
Wir sind alle der Meinung das Knäste zu Baulücken werden sollten, aber über eine vernünftige Alternative oder ob es ok ist Nazis wegzusperren, darüber gibt es durchaus verschiedene Ansichten in der Gruppe. Wir halten solche und andere Diskussionen für wichtig und fruchtbar, da durch verschiedene Sichtweisen auch neue Denkanstöße entstehen.

In unserem Selbstverständnis verstehen wir uns als antifaschistisch, antisexistisch, antikapitalistisch, antinationalistisch. Wir sind radikal, aber eher wie Radieschen/ Rettich, lecker aber mit der nötigen Schärfe. Eine libertär ausgerichtete Gruppe die allen offen steht, die sich nach allem oben genannten bei uns ungezwungen wohl fühlen.
Solidarität mit allen von Repression betroffen und verfolgten Menschen, besonders mit Manfred (also mit mir. Weil ich doch ein armer Bulle bin und total gemobt werde).

think global, act local and sometimes global and sometimes just act (without thinking) and get contactet --> ACAB, ACAC, ACAF, ADAC